Kann ich in Deutschland studieren?

Posted on 11 March, 2018

Wer in Deutschland studieren will, sollte sich vor allem über drei Dinge Gedanken machen:

  • das Visum
  • ausreichende Deutschkenntnisse (und deren Nachweis!)
  • die erforderliche Hochschulzugangsberechtigung

Brauche ich ein Visum, um in Deutschland zu studieren?

Nicht alle Studentinnen und Studenten aus dem Ausland brauchen ein Visum. Wer aus einem der folgenden Länder stammt, braucht es nicht:

  • ein Mitgliedsland der Europäischen Union
  • Schweiz
  • Neuseeland
  • Kanada
  • USA
  • Australien
  • Argentinien
  • Brasilien
  • u. v. m.

Die anderen Studienbewerberinnen und Studienbewerber sollten sich rechtzeitig um ein Visum kümmern, denn diese behördlichen Dinge brauchen oft viel Zeit! Ein Studentenvisum ist nicht dasselbe wie ein Touristenvisum und bedarf eines besonderen Antrages. Die geeigneten Ansprechpartner sind die deutschen Botschaften und Konsulate im Ausland. Es werden die folgenden Typen von Visa unterschieden:

  1. Das sogenannte Sprachkursvisum ermöglicht – wie der Name schon sagt – die Teilnahme an einem Sprachkurs bzw. Sprachaufenthalt in Deutschland. Es gilt nicht zum Studieren und lässt sich auch später nicht in ein solches Visum umwandeln – daher eignet es sich nicht als Einstiegsvisum für Studierende.
  2. Das Studienbewerbervisum für drei Monate gilt für diejenigen Bewerber, die die Zulassung zu ihrer Hochschule noch nicht haben. Wenn die Zulassung dann schließlich erfolgt, kann man im Ausländeramt am Standort der Universität, Fachhochschule usw. das Visum in ein Visum zu Studienzwecken umwandeln lassen.
  3. Das Visum zu Studienzwecken gilt für ein Jahr. Um es zu erhalten, muss man die Zulassung zu einem Studium oder Studienkolleg nachweisen. Auch der Nachweis einer genügenden finanziellen Basis zum Studium ist erforderlich.

Wie gut muss ich Deutsch können?

Für jedes Studium in der BRD muss man hinreichende Kenntnisse des Deutschen vorweisen. Eine Ausnahme stellen diejenigen Studienbewerberinnen und Studienbewerber dar, die im Ausland an einer deutschen Schule das Abitur bestanden haben. Neben einschlägigen Kursen am Goethe-Institut bietet auch der sogenannte “telc Deutsch C1 Hochschule” – Test eine solide Grundlage. Wird er bestanden, erkennen Hochschulen in Deutschland dies als ausreichenden Sprachnachweis an. Selbstverständlich bietet die Anda Sprachschule Kurse an, die gezielt auf diesen Test vorbereiten.

Telc Deutsch C1 Hochschule – was ist das eigentlich?

Wer diese Sprachprüfung besteht, weist damit weit fortgeschrittene Kenntnisse der deutschen Sprache nach. Das Besondere daran: Diese Kenntnisse sind stark auf die Hochschulen in Deutschland ausgerichtet. Die Zielgruppe sind Erwachsene, die vorhaben, an einer deutschen Hochschule zu studieren, dies schon tun oder einen akademischen Beruf ausüben und einen Nachweis ihrer Sprachkenntnisse brauchen.

Welche Hochschulzugangsberechtigung brauche ich in Deutschland?

Wenn man in Deutschland studieren will, aber seinen Schulabschluss im Ausland gemacht, stellt sich die Frage nach der Anerkennung dieser Abschlüsse. Entscheidend ist, ob der eigene Abschluss die Bedingungen erfüllt, die an eine Hochschulzugangsberechtigung geknüpft sind. Wer ein Schulzeugnis aus der Europäischen Union, der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen oder Island hat, welches für ein Hochschulstudium dort qualifiziert, kommt damit meist auch in Deutschland ans Ziel. Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht aus diesen Ländern stammen, sollten in den meisten Fällen 2-3 Semester Studium im Ausland nachweisen können. Bei den künstlerischen Fächern werden statt dessen manchmal Arbeitsproben oder anderweitige Tests verlangt. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet eine Datenbank mit Zulassungsvorschriften an. Hier sind Angaben zu 35 Nationen abrufbar, die Auskunft geben, welche Abschlüsse oder Voraussetzungen aus dem jeweiligen Land eine Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland darstellen. Wer Infos über alle Länder sucht, findet diese auf dem Portal anabin von der deutschen Kultusministerkonferenz. Hochschulen haben meist ein Akademisches Auslandsamt. Hier kann man sich über die Zugangsmodalitäten der Wunschhochschule informieren – letztendlich liegt die Entscheidung nämlich in der Kompetenz der einzelnen Hochschule.