Berlin films

Berlin war schon immer ein Fixpunkt der Kreativszene und auch Regisseure und Drehbuchautorenh ließen sich von der Vielfältigkeit der Stadt inspirieren. Das Ergebnis ist in vielen Filmen zu bestaunen.

berlin callingBerlin calling

Dieser Berlin Film ist eine kritische Auseinandersetzung mit der glorifizierten Drogen- und Feierwelt im nächtlichen sowie tageslichtdurchflutenden Berlin.
Der Techno Produzent und DJ Ikarus (gespielt von Paul Kalkbrenner) steht kurz vor der Veröffentlichung seines Debutalbums und vor dem gefühlten Durchbruch. Doch dann kommt alles anders als erwartet: Um dem großen Druck Stand halten zu können und um nächtelang auflegen zu können, konsumiert Ikarus chemische Drogen. Als er eines Tages an eine gepanschte Ecstasy Pille gerät, bekommt er eine drogeninduzierte Psychose und wird in eine Klinik eingewiesen. Das Veröffentlichkeitsdatum des Albums wird vorerst auf Eis gelegt und seine Freundin flieht in die Arme einer Frau. Die Musik wird sein letzter Bezug zur Realität. Wird er es wieder schaffen auf die Beine zu kommen, um sein Album zu veröffentlichen?

https://www.youtube.com/watch?v=drdf8OeBUUM

Achterbahn (Dokumentation):

In dieser Dokumentation thematisiert der Regisseur Peter Dörfler das turbulente Schicksal von Norbert Witte und seiner Familie. Der Schausteller Norbert Witte kaufte nach der Wende das ehemalige Kulturparkgelände im Plänter Wald auf und eröffnete dort einen Freizeitpark. Sein Hang zum Gigangtismus kam ihm jedoch bald zuvor, sodass er hochverschuldet Insolvenz anmelden musste. Mit einem deftigen Minus von 15 Millionen Euro auf dem Konto setzte er sich mit seiner Familie in Lima, Peru ab, um dort von vorne anzufangen. Er ließ einen Großteil seiner Fahrgeschäfte illegalerweise in die peruanische Hauptstadt verschiffen, um dort wieder als Schausteller Fuß zu fassen. Als er dort erneut scheiterte, initierte er eine Verschiffung von ca. 180 kg Kokain von Peru nach Deutschland, um so Teile seiner Schulden abzubezahlen. Der Deal flog auf und sein Sohn Marcel Witte wurde in Peru zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Norbert Witte kam glimpflich mit sieben Jahren Haftstrafe in Deutschland davon und riss seine gesamte Familie in ein Unglück.

https://www.youtube.com/watch?v=El6VV_XTqe4

Lola rennt

In diesem deutschen Kultfilm aus den 90er Jahren setzt Tom Tykwer das Videospielprinzip filmisch um. Das Level ist immer das Gleiche und man hat drei Leben. Wenn die weg sind, dann ist „Game over“! Eine rothaarige Franka Potente rennt wie von der Tarantel gestochen durch Berlin, auf einer Mission um Geld für Ihren, in illegalen Machenschaften verstrickten, Freund aufzutreiben. 100.000 DM in 20 Minuten. So stressig wie sich das anhört, ist der Film auch umgesezt. Untermalt von einem pulsierenden Techno Beat, der sich unermüdlich wie ein Herzschlag durch den Film zieht, läuft Lola los um Ihren Freund vor dem Untergang zu retten. Tykwer thematisiert in diesem Film die Bedeutung der Zeit und wie das Zusammenspiel von Zufall und Schicksal zu Verschiebungen in den Leben von Individuen führen kann.

href=”https://www.youtube.com/watch?v=LbYk77LjDtQ”>https://www.youtube.com/watch?v=LbYk77LjDtQ

Die fetten Jahre sind vorbei

Drei idealistische Jugendliche die mit Herzblut die Bourgeousie verabscheuen, brechen in die Häuser reicher Leute ein, um Ihnen einen Denkzettel zu verpassen. Sie verrücken Möbel und zweckentfremden Luxusgegenstände und hinterlassen Botschaften wie : „Sie haben zu viel Geld. Die Erziehungsberichtigten.“ Oder aber auch „Die fetten Jahre sind vorbei.“ Als sie eines Tages bei einem Einbruch erwischt werden und in Panik überstürzt einen reichen Mann aus seiner Villa entführen, gerät alles außer Kontrolle. Neben der, aus den Folgen der Entführung resultierenden Überforderung, fängt es zwischen den Teenagern an zu kriseln, da romantische Verstrickungen in der Gruppe zu Verdruss und Eifersucht führen.

https://www.youtube.com/watch?v=8GkRqzYxEVQ

Christiane F- Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

In dem Film zu dem autobiografischen Roman welcher auf Interviews mit Christiane F. basiert, wird auf erschreckende Weise der soziale Abstieg eines jugendlichen Mädchens thematisiert. Sie kommt aus einer Familie mit zahlreichen Problemen, in der von dem Vater ausgehende häusliche Gewalt an der Tagesordnung ist.
Mit 12 konsumiert sie das erste Mal Haschisch und ist auch anderen Drogen gegenüber aufgeschlossen. Sie lernt Detlef kennen, in den sie sich verliebt und sie fangen an gemeinsam Heroin zu konsumieren. Detlef ist süchtig und fängt bald darauf an seinen Körper auf dem Straßenstrich am Bahnhof Zoo zu verkaufen.Anfangs schreckt Christiane noch davor zurück, doch als sie ihrer Sucht erlegen ist, fängt auch sie an sich am Bahnhof Zoo zu prostituieren. Der Verfall der Jugendlichen wird sehr schnell ersichtlich und endet scheinbar in einer Sackgasse.

http://www.youtube.com/watch?v=kgAfjw3Op5Q